Fortnite WM: Teenager spielen um Millionen Dollar Preisgeld

In New York ist Fortnite WM. Es geht um insgesamt 30 Millionen Dollar Preisgeld. Die Favoriten auf den Titel sind noch Teenager. Wir fragen uns: Ist das Spiel gefährlich für die Jugend.

Ein kleiner Vergleich für den Anfang: Der Sieger der Fortnite Weltmeisterschaft bekommt 3 Millionen Dollar Preisgeld. Das ist etwas mehr als Tennis-Ass Novak Đoković für seinen diesjährigen Wimbledon-Sieg. Mehr als 10 Millionen Spieler sind im Schnitt gleichzeitig online und spielen den sogenannten Battle Royal-Shooter. Das Spielprinzip ist wie bei den meisten erfolgreichen Spielen einfach zu lernen, aber schwer zu meistern. 100 Spieler werden auf einer Karte abgeworfen. Der Spielbereich wird immer kleiner. Am Ende gewinnt derjenige, der als letztes am Leben ist. Dazu kommt die Möglichkeit Rohstoffe einzusammeln und Konstruktionen zu bauen. Fortnite fordert dabei wie die meisten kompetitiven Shooter vor allem schnelle Reflexe. Kein Wunder also, dass zwei der Favoriten bei der WM keine 15 Jahre alt sind.

Das ist auch deswegen nicht verwunderlich, da Fortnite vor allem von jungen Spielern gespielt wird. Eine Umfrage des Magazins Gamestar zeigt: Ab 18 lässt die Beliebtheit von Fortnite stark nach. 

Wie gefährlich ist Fortnite für die Kinder

Die kurze Antwort ist: Fortnite ist nicht mehr oder weniger gefährlich als andere Spiele. Die Spieler werden durch einen konstanten Kreislauf auf Belohnungen und Herausforderung immer wieder spielen animiert. Das ist in den meisten Fällen unproblematisch. Es gibt aber auch laut einer Studie rund ein Achtel sind dabei sogenannte Risikogamer. 

Regeln vereinbaren und Tipps beachten

Experten raten Eltern: Handelt mit euren Kindern feste Regeln aus. Geben sie ihren Kindern feste Zeiten, in denen sie Videospiele spielen können. Außerdem empfiehlt etwa die vom Bundesfamilienministerium mitgetragene Seite "Schau-Hin" sich mit den Spielen der Kinder auseinander zu setzten. Ein weiterer Tipp: Achten sie auf die Altersfreigabe. Bei Fortnite nicht ganz einfach. Fortnite ist eine Mod. Das heißt, dass es mit dem eigentlichen, ab 12 Jahren freigegeben Hauptspiel nicht komplett identisch ist. Experten halten 14 Jahre für ein vernünftiges Alter. Der klassische Satz "Nur noch fünf Minuten" funktioniert bei Fortnite übrigens nicht. Das Spiel ist rundenbasiert und eine Runde kann bis zu 25 Minuten dauern. Sprechen sie also besser von "Nur noch eine Runde" um Konflikten vorzubeugen. Und zum Schluss: Sollten sie wirklich das Gefühl haben, ihr Kind übertreibt es, scheuen sie nicht davor, sich Hilfe zu suchen.

Weitere Meldungen

ivw-logo