41 Landwirte aus dem Kreis wollen Hilfsgelder wegen Dürreschäden

Der vergangene Sommer war extrem trocken - viele Landwirt hatten dadurch erheblich Einbußen bei den Ernten. Im Märkischen Kreis haben daher 41 Landwirte Anträge auf staatliche Dürrehilfen gestellt.Die Anträge werden zur Zeit von der dafür zuständigen Landwirtschaftskammer in Unna bearbeitet. Die bemüht sich, so schnell wie möglich zu arbeiten, allerdings ist das Bearbeitungsverfahren sehr kompliziert. Einen genauen Termin, wann unsere Landwirte mit dem ersten Geld rechnen können, gibt es deswegen noch nicht. Bundesweit wurden 9.500 Anträge auf Dürrehilfen gestellt, die Bundesregierung hat dafür 84 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

© pixabay

Weitere Meldungen