Sport am Wochenende im Märkischen Kreis

Das ist sportlich dieses Wochenende wichtig.

© Symbolbild

Eishockey

Die Gerüchte verdichten sich, dass die Iserlohn Roosters Doug Sheddon in den kommenden Tagen als ihren neuen Cheftrainer vorstellen werden. Sheddons bisheriger Club in der Slowakei hat dessen Abschied bekannt gegeben. Die Vereinsführung des slowakischen Erstligisten aus Banská Bystrica hat sich mit Doug Shedden auf eine vorzeitige Vertragsauflösung geeinigt. Sheddon habe das Angebot eines anderen Vereins angenommen. Man sei enttäuscht über die Entscheidung, habe aber keine andere Wahl gehabt, sie zu respektieren. Wenn man auf die Fortsetzung des Vertrages bestanden hätte, würde man das Funktionieren der gesamten Mannschaft beeinträchtigen. Sheddon lag mit seinem Team auf dem 6. Rang in der slowakischen Liga, die insgesamt 12 Mannschaften hat. Warum Sheddon Kandidat Nummer 1 der Roosters ist, einfach nachvollziehbar. Sheddon war vor seinem Job in der Slowakei fünf Jahre Cheftrainer des ERC Ingolstadt. Mit dem Geschäftsführer der Panther, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der DEL ist, verbindet Brück eine langjährige Freundschaft. Der übrigens hat den Sauerländern schon einmal einen Trainer empfohlen, Kurt Kleinendorst, der die Roosters vor zwei Jahren vor dem Abstieg gerettet hat. Sollte Sheddon tatsächlich an den Seilersee wechseln, würde einer der erfahrensten Coaches in Europa in Iserlohn arbeiten. Sheddon hat als Stürmer über 400 Partien in der NHL gemacht. Als Trainer stand er unter anderem in Finnland, der KHL und der Schweiz unter Vertrag. Eine Zeit mit Hochs und Tiefs. Sheddon ist kein Feuerwehrmann, aber ein Trainer der jede Situation schon erlebt hat. Wichtig ist, dass er dem neuen Team wirklich ein gutes Defensivsystem vermitteln kann.

Handball

In Halver macht am Abend eines der Topteams der 3. Handball-Liga Nordwest Station. Um 20:30 Uhr empfängt die SG Schalksmühle-Halver an der Mühlenstraße die Eintracht aus Hildesheim. Eigentlich gehen die Dragons als klarer Außenseiter ins Match, das Team aber darf sich keine weiteren Niederlagen erlauben. Nach den letzten Niederlagen steckt die SGSH im Abstiegskampf, muss sich zumindest für die nächsten beiden Partien gegen direkte Konkurrenten Selbstvertrauen holen. Einmal mehr steht hinter drei zentralen Spielern der Dragons ein Fragezeichen. Trotzdem fordern die Teamverantwortlichen eine starke kämpferische Leistung von der ersten Minute.


In der Handball-Oberliga hat die SG Menden Sauerland am Abend einen wichtigen Pflichtsieg eingefahren. In der Mendener Kreissporthalle gewannen die Hönnestädter gegen den Tabellenvorletzten aus Bielefeld/Jöllenbeck mit 34:22 durch. Mannschaftskapitän Christian Klein war nach Ende der Partie zufrieden mit seinem Team. Es war der erste Mendener Erfolg nach drei Niederlagen in Folge. Ihr nächstes Spiel bestreiten die Mendener am Sonntag in einer Woche in Loxten.


In der Handball-Verbandsliga sind heute Abend zwei der drei Märkischen Mannschaften im Einsatz. Im Kampf um den Oberliga-Aufstieg muss der HTV Hemer auswärts beim Tabellennachbarn und ehemaligen Drittligisten TuS Volmetal antreten. Los geht’s um 19:30 Uhr in Hagen-Dahl. Zur gleichen Zeit darf die DJKSG Bösperde daheim gegen den OSC Dortmund ran. Beide Teams trennt in der unteren Tabellenhälfte lediglich ein Punkt. Erst morgen bestreitet der Tabellenvorletzte, die SG Schalksmühle-Halver, sein Wochenend-Match gegen die HSG Hattingen – Sprockhövel.

Basketball

Alle Basketball-Fans des Märkischen Kreises dürfen sich am Abend auf das erste Kreisderby in der zweiten Regionalliga freuen. Aufsteiger Baskets Lüdenscheid empfängt die zweite Mannschaft der Iserlohn Kangaroos. Lüdenscheid steht im Tabellenkeller und auch die Iserlohner haben erst eine Partie in dieser Saison für sich entschieden. Während Lüdenscheid mit einer kompletten Mannschaft ins Match gehen kann, darf man bei den Iserlohnern gespannt sein, mit welcher Truppe das Team ins Match geht. Weil die erste Mannschaft der Kangaroos spielfrei hat, könnten einige Zweitligaspieler mit dabei sein. Los geht’s um 20:00 Uhr in der Sporthalle Stadtpark.

Fußball

Das am Dienstag geplante Fußball-Westfalenpokal-Achtelfinale des RSV Meinerzhagen fällt aus. Der Regen der letzten Tage aber hat dem Naturrasenplatz in Lippstadt so zugesetzt, dass er für den Spiel- und Trainingsbetrieb gesperrt werden musste. Einen neuen Termin gibt es noch nicht. Insbesondere die Lippstädter haben bis zum Jahresende einen dicht gedrängten Regionalligaspielplan. Der RSV Meinerzhagen könnte die Partie unter der Woche noch bestreiten.

Weitere Meldungen