Prozessauftakt in Hagen: Cannabis-Plantagen in Altena

Sie sollen in ihrem Haus in Altena über mehrere Jahre hunderte von Cannabis-Pflanzen angebaut und die Ernte weiterverkauft haben: Dafür müssen sich ab heute (03.04.) zwei Angeklagte aus Altena vor dem Hagener Landgericht verantworten.

© Märkischer Kreis

Altena: Drogenhandel in nicht geringer Menge

Seit Mittwoch (03.04.2024) müssen sich zwei Angeklagte aus Altena vor dem Hagener Landgericht verantworten. Ihnen wird vorgeworfen, in ihrem Haus über mehrere Jahre hinweg hunderte von Cannabis-Pflanzen angebaut und die Ernte weiterverkauft zu haben. Den 56 und 38 Jahre alten Angeklagten wird Drogenhandel in nicht geringer Menge vorgeworfen. So sollen sie mindestens seit Oktober 2019 eine Marihuana-Plantage mit 750 Pflanzen und später noch einmal 767 Pflanzen betrieben haben.

Plantage im März 2022 in Altena entdeckt

Vor gut zwei Jahren (15.03.2022) wurde die Plantage von der Polizei entdeckt (Radio MK berichtete). Die Angeklagten wurden festgenommen und sitzen seitdem in Untersuchungshaft. Für das Verfahren sind vier Prozesstage angesetzt. Am 30. April wird das Urteil erwartet.

Weitere Meldungen