Mendener Bücherei erhebt wieder Verspätungsgebühren

Seit dem Cyberangriff Ende Oktober bis Anfang Juni 2024 wurden alle ausgeliehenen Medien pauschal verlängert.

© Pixabay

Ab Dienstag (09.07.) kann die Dorte-Hilleke-Bücherei in Menden wieder Erinnerungsschreiben verschicken. Dabei gehts um Bücher, die nicht rechtzeitig abgegeben werden bzw. kurz davor sind. Wegen des Cyberangriffes war die Erinnerung nicht möglich. Deshalb wurden alle Bücher von Ende Oktober bis Anfang Juni pauschal verlängert. Zudem sind auch die Online-Zugänge wieder aktiv. So kann jeder seine Leihfristen einsehen.

Ab kommenden Dienstag, 9. Juli, verschickt das Team der Dorte-Hilleke-Bücherei Menden wieder Erinnerungsschreiben. Darin wird an die Rückgabe der Medien erinnert, die bei Verspätung auch kostenpflichtig ist. Seit dem Cyberangriff Ende Oktober bis Anfang Juni 2024 wurden alle ausgeliehenen Medien jeweils pauschal verlängert.

„Anfang Juni haben wir unsere Kunden und Kundinnen in die Selbstverantwortung entlassen“,

beschreibt die Büchereileiterin Veronika Czerwinski die Situation.

„Jetzt müssen alle wieder selbst auf ihre Leihfristen achten."

Die Online-Zugänge sind wieder freigeschaltet, sodass jede und jeder seine Leihfristen im eigenen Konto überprüfen und gegebenenfalls auch verlängern kann. Wer noch Medien auf dem Konto hat, die im vergangenen Jahr ausgeliehen wurden, sollte diese schnell zurückbringen. Zur Erinnerung: Die Verspätungsgebühren betragen pro angefangene Woche und ausgeliehenem Medium 2 Euro. Das Team steht während der Öffnungszeiten für Fragen und Verlängerungswünsche gerne auch telefonisch zur Verfügung 02373 903-1600



Weitere Meldungen