Fachkräfte im MK fast 900 Euro mehr Gehalt als Ungelernte

Ausbildung zahlt sich aus - und das im wahrsten Sinne des Wortes: Fachkräfte im Märkischen Kreis verdienen im Schnitt nämlich 870 Euro mehr als Ungelernte. Darauf weist die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) unter Berufung auf eine Statistik der Arbeitsagentur hin.

So bekommen Beschäftigte, die eine Ausbildung abgeschlossen haben und Vollzeit arbeiten, durchschnittlich 3.435 Euro im Monat. Hilfskräfte mit einem Ganztagesjob kommen dagegen auf ein Monatseinkommen von lediglich 2.566 Euro. Die Geschäftsführerin der NGG-Region Südwestfalen, Isabell Mura sagt: „Die große Einkommenskluft zeigt, dass die Berufsausbildung ein wichtiger Schutz vor Niedriglöhnen ist." Sie fordert aber auch, dass die Bedingungen für den Nachwuchs attraktiver werden - und weist darauf hin, dass gerade in Hotels, Restaurants, Bäckereien und Metzgereien immer noch zuviele Azubis ihre Lehre abbrechen. Zugleich appelliert die Gewerkschafterin an Jugendliche und junge Erwachsene im Märkischen Kreis, sich nicht mit „schnellem Geld“ für Hilfsjobs locken zu lassen.

Lust auf eine Ausbildung? Hier gibt's die Infos

Infos rund um Ausbildungsberufe, Bezahlung und Karrierechancen finden Interessierte bei der „Azubi-Börse“ der Arbeitsagentur hier: https://web.arbeitsagentur.de/berufenet/. Warum die duale Berufsausbildung gegen den Fachkräftemangel hilft und wie sich das System stärken lässt, dazu gibt es weitere Hintergründe bei der „Allianz für Aus- und Weiterbildung“, in der sich die NGG mit anderen Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden zusammengeschlossen hat. Online unter: https://www.aus-und-weiterbildungsallianz.de/AAW/Navigation/DE/Home/home.html