Die kürzeste Nacht des Jahres im Märkischen Kreis

Von Samstag auf Sonntag (30./31.03.) wird die Uhr um eine Stunde vor, auf Sommerzeit, umgestellt.

Zeiger vor- oder zurückdrehen?
© Arne Immanuel Bänsch/dpa/dpa-tmn

Sommerzeit-Umstellung im Märkischen Kreis

Am kommenden Wochenende (30./31.03.) steht die Umstellung auf die Sommerzeit an, bei der die Uhren um eine Stunde vorgedreht werden. Die stellvertretende AOK-Serviceregionsleiterin Claudia Büdenbender erklärt, dass die Sommerzeit-Umstellung besonders problematisch für Menschen mit Schlafstörungen sein kann. Einige Betroffene sind sogar nicht in der Lage, ihrer Arbeit nachzugehen. Laut einer AOK-Auswertung im Märkischen Kreis entfielen allein im vergangenen Jahr fast 10.200 Fehltage auf nichtorganische Schlafstörungen, von denen mehr als 9.400 AOK-versicherte Angestellte betroffen waren.

AOK mit Tipps für Zeitumstellung im Märkischen Kreis

Die AOK gibt Ratschläge, wie man trotz der Zeitumstellung einen erholsamen Schlaf erreichen kann. Eine angenehme Schlafumgebung mit kühler Zimmertemperatur, leichte Mahlzeiten vor dem Zubettgehen und der Verzicht auf Koffein, Alkohol und Nikotin können dabei helfen. Auch regelmäßige Bewegung, wie beispielsweise Spaziergänge, fördert einen natürlichen Schlafrhythmus. Sollten die Schlafprobleme fortbestehen und mit Abgeschlagenheit und Konzentrationsproblemen einhergehen, empfiehlt die AOK einen Arztbesuch. Für weitere Informationen bietet die AOK einen Schlafcoach auf ihrer Webseite an. /YaS

Weitere Meldungen