Wegen Cyberattacke: Klage gegen den Märkischen Kreis

Sie haben die Nase voll von den Problemen, die durch den Cyberangriff entstanden sind: Einige Bürger und Unternehmen drohen jetzt rechtlichen Schritten gegen die Kreise, die vom Cyberangriff betroffen sind. Auch im Märkischen Kreis gibt es so einen Fall.

© Symbolbild, Pixabay @Elchinator

Forderung nach Entschädigung im Märkischen Kreis

Die Hacker-Attacke auf den Dienstleister Südwestfalen IT hat in den vergangenen Monaten für erhebliche Probleme bei den Bürgern und Unternehmen in Südwestfalen gesorgt. Mittlerweile funktionieren viele der Online-Service-Angebote wieder, doch die Folgen des Angriffs sind noch immer spürbar. Einige Bürger und Unternehmer wollen sich die entstandenen Unannehmlichkeiten nicht gefallen lassen und drohen mit rechtlichen Schritten gegen die betroffenen Kreise, darunter auch der Märkische Kreis.

4.500 Euro Entschädigung für entgangene E-Auto-Prämie

Wie ein Sprecher des Kreishauses Lüdenscheid bestätigt, hat eine Privatperson eine Forderung in Höhe von 4.500 Euro gegen den Kreis gestellt. Hintergrund ist die entgangene Prämie der Bundesregierung für die Zulassung eines E-Autos. Aufgrund der Cyberattacke konnte das Fahrzeug nicht fristgerecht angemeldet werden, wodurch die Prämie verloren ging. Der Märkische Kreis prüft die Forderung der Privatperson derzeit. Es ist noch unklar, ob und in welcher Höhe eine Entschädigung gezahlt wird./ RaK

Weitere Meldungen