Stromanschluss mit Messer verteidigt

Mit einem Brotmesser in der Hand hat ein Geschäftsmann in Lüdenscheid jetzt seinen Stromanschluss verteidigt. Bereits seit längerem soll der Anschluss abgemeldt gewesen sein, deshalb wurde auch nichts mehr bezahlt. Als ein Mitarbeiter eines Stromversorgers in den Laden kommt und sich vorstellt, soll der Inhaber ihn angebrüllt haben und aufgefordert zu verschwinden. Dabei fuchtelt er angeblich aggressiv mit einem Messer herum. Der Mitarbeiter des Stromversorgers flüchtet und ruft die Polizei. Als die den Vorfall aufnehmen will, kommt der Sohn des Ladeninhabers dazu und mischt sich ein. Er verhält sich so aggressiv, das die Polizisten ihm einen Platzverweis erteilen müssen. Erst nach langem Hin und Her geht der Mann. Den Vater erwartet eine Strafanzeige wegen Bedrohung, den Sohn eine wegen Beleidigung.

© Polizei

Weitere Meldungen