Sanierung WEKA-Gelände

Heute vor 10 Jahren passierte die Weka-Katastrophe in Iserlohn.


© Feuerwehr Iserlohn

Bei dem schweren Großbrand auf dem Firmengelände in Sümmern war damals ein Mann uns Leben gekommen. Und noch immer ist das Grundstück mit Giftstoffen belastet. Ende des Jahres soll mit der Sanierung und dem Abriss der Gebäuderuinen begonnen werden. Verantwortlich dafür ist der AAV, ein Verband des Landes NRW und der Kommunen, der sich um Altlastensanierung kümmert. Der bezahlt die Sanierung auf dem Weka Gelände auch zu 80 Prozent - die restlichen 20 Prozent übernimmt die Stadt. Wie viel das Ganze am Ende kosten wird, steht nach Angaben des Verbands noch nicht genau fest.

Weitere Meldungen

ivw-logo