Roosters: Personalfragen geklärt

Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga hätten fast ohne ihren Cheftrainer Jason O´Leary in die kommende Saison gehen müssen.

© Radio MK Collage

Der Coach gehörte nach Informationen der Berner Zeitung zum engen Kandidatenkreis des Schweizer Erstligisten aus Langnau. Ob es intensivere Gespräche zwischen beiden Seiten gegeben hat, berichtet die Berner Zeitung nicht. Grund für die Kontakte: Ein ehemaliger Spieler O´Learys ist neuer Sportmanager in Langnau, der aber schien nicht als erste Amtshandlung einen Bekannten ins Traineramt bringen zu wollen. Am Ende haben die Schweizer ihren bisherigen Assistenztrainer Rikard Franzén verpflichtet.

Stürmer Jamie MacQueen wird in der kommenden Saison nicht mehr für die Roosters aufs Eis gehen. MacQueen war in der vergangenen DEL-Saison von den Wild Wings freigestellt worden und ist an den Seilersee gewechselt. An einer Weiterverpflichtung aber hatten die Roosters kein Interesse.

Die Clubs der Deutschen Eishockey Liga haben offenbar eine Absprache getroffen, bis zum 30. Juni keine Spieler mehr zu verpflichten. Das hat der Geschäftsführer der Schwenninger Wild Wings Christoph Sandner in einem Interview mit dem Schwarzwälder Boten gesagt. Bislang war von einer Absprache zwischen den Clubs nichts bekannt. Roosters-Clubchef Wolfgang Brück wollte die Information nicht bestätigen. Kein Kommentar, sagte Brück gegenüber Radio MK.

Weitere Meldungen