Nazi-Parolen beim Karneval in Menden

Junge Menschen auf Sylt sorgten in den letzten Tagen für Entsetzen, als sie Nazi-Parolen zum Partysong "L'amour toujours" von Gigi D'Agostino grölten. Ein entsprechendes Video verbreitete sich schnell und löste eine Welle der Empörung im ganzen Land aus. Doch Sylt ist nicht der einzige Ort, an dem solche Vorfälle bekannt wurden.

© Symbolbild / Kreulebeule von pixabay via Canva

Rassistische Gesänge auch im Märkischen Kreis: Vorfall in Menden

Junge Menschen auf Sylt, die Nazi-Parolen zum Partysong "L'amour toujours" von Gigi D'Agostino grölen. Dieses Video hat in den letzten Tagen bundesweit für Empörung gesorgt. Auch im Märkischen Kreis gibt es Berichte über ähnliche Vorfälle. Während der Rosenmontagsparty in Menden sollen Gäste im Festzelt am Neumarkt rassistische Parolen wie „Ausländer raus, Deutschland den Deutschen“ gesungen haben, als "L'amour toujours" gespielt wurde. Ein Video dokumentiert diesen Vorfall, und der Veranstalter MKG Kornblumenblau erstattete nach Angaben der Polizei Hagen Anzeige.

Ermittlungen eingestellt: Schwierigkeiten bei der Identifizierung in Menden

Nach Angaben der Polizei Hagen mussten die Ermittlungen zu dem Vorfall in Menden letztendlich eingestellt werden. Anders als beim Video auf Sylt konnten die Personen auf dem Mendener Video nicht eindeutig identifiziert werden. Dies erschwerte die Strafverfolgung und führte zur Einstellung der Ermittlungen.

Das ist auf Sylt passiert

Das Video zeigt Szenen aus Sylt. Dort hatten junge Feiernde an Pfingsten im Außenbereich des Kamper Edel-Clubs „Pony“ rechtsextreme Parolen skandiert und sich dabei gefilmt. Der Clip geht seit Donnerstag (23.05.2024) in den sozialen Medien viral. Für die im Clip zu sehenden Leute hat der Vorfall bereits Konsequenzen. Der Staatsschutz ermittelt, der Club hat Strafanzeige gestellt und einige Personen haben ihren Job verloren. / RaK