Keine Gefahr durch Schüler an Schule

In sozialen Medien wird von einem Jugendlichen berichtet, der gestern möglicherweise mit einem Messer zu einer Schule in Hemer unterwegs gewesen sein soll. Das war so nicht richtig:

© Symbolbild, pixabay @TechLine

Berichte in sozialen Medien übertrieben

Richtig ist: Der 13-Jährige hatte selbst die Polizei angerufen und gesagt, dass er auf dem Weg zur Schule in Hemer sei und sich psychisch belastet fühle. Die Polizei fuhr zur Sicherheit direkt zur Schule und traf den Schüler in der Nähe. Schüler und Lehrer hatten sich vorher ebenfalls vorsorglich in die Schule zurückgezogen. Von einem Messer hatte der Junge laut Polizei nie gesprochen.

Schüler war unbewaffnet

Er hatte auch keine gefährlichen Gegenstände dabei. Er wurde durch die Polizei an die Eltern übergeben. In im Beisein der Eltern konnten auch in der Wohnung keine gefährlichen Dinge aufgefunden werden. Nun wird durch die zuständigen Stellen geprüft, ob und wie man ihm Hilfe zukommen lassen kann. Es bestand nach Kenntnisstand der Polizei zu keinem Zeitpunkt eine tatsächliche Gefahr für andere Personen.

Weitere Meldungen