Iserlohn: Sportwagenfahrer hinterlässt Spur der Verwüstung

Er hat heute Nacht in Iserlohn ein Trümmerfeld hinterlassen.

Ein 28-jähriger Autofahrer aus Hemer rast gegen halb 1 mit seinem Sportwagen die Mendener Straße hinunter. Die Polizei vermutet mit etwa 120 Sachen - erlaubt sind 50 km/h. Als er ein Taxi überholen will, kracht er erst in diesen Wagen und schleudert dann noch in drei geparkte Autos. Der Hemeraner wird schwer verletzt. Polizei, Feuerwehr, ADAC und das Entsorgungsunternehmen Lobbe sind bei dem Großeinsatz vor Ort - die Mendener Straße ist dreieinhalb Stunden gesperrt. Die Polizei wundert sich über die rund 50 Schaulustigen, die um diese Zeit vor Ort sind - außerdem tauchen rund 40 Menschen im Krankenhaus auf, um sich nach dem Zustand des Unfallverursachers zu erkundigen. Deshalb geht die Polizei davon aus, dass das Rennen angekündigt war und hat nicht nur das Auto und den Führerschein des 28-Jährigen beschlagnahmt, sondern auch sein Handy.

Weitere Meldungen

ivw-logo