Ende für "Nationalpark Ebbegebirge" im Märkischen Kreis

Das Projekt "Nationalpark Ebbegebirge" ist im Märkischen Kreis vom Tisch. Eine Abstimmung in Herscheid war dafür entscheidend.

Herscheid lehnt Interessensbekundung ab

Das geplante Projekt des "Nationalparks Ebbegebirge" hat einen Rückschlag erlitten, der zu seinem vorzeitigen Ende im Märkischen Kreis geführt hat. Herscheid hat am Montag (11.12) im Gemeinderat gegen die sogenannte "Interessensbekundung" gestimmt. Dabei ging es um eine unverbindliche Abfrage des Stimmungsbildes, um grundsätzlich herauszufinden, ob Interesse an der Weiterverfolgung des Projekts existiert. Das Abstimmungsergebnis markiert das Aus für das gesamte Projekt.

Märkischer Kreis möchte Projekt nur mit allen Kommunen und Gemeinden verfolgen

Die Gegenstimmen in Herscheid kamen aus der CDU, der FDP und aus Teilen der UWG. Diese Haltung bedeutet, dass das Projekt nicht weiter vorangetrieben wird. Denn vorher hatte der Märkische Kreis klargestellt, dass das Vorhaben nur dann weiterverfolgt würde, wenn alle betroffenen Kommunen und Gemeinden zustimmen.

Das Ende eines potenziellen Nationalparks im Märkischen Kreis

Die Ankündigung des Landes Nordrhein-Westfalen im September, einen zweiten Nationalpark zu schaffen, hatte zuvor verschiedene potenzielle Gebiete ins Gespräch gebracht. Eines davon war das Ebbegebirge, das hauptsächlich im Märkischen Kreis liegt und Flächen in Plettenberg, Herscheid, Kierspe und Meinerzhagen umfasst.

Weitere Meldungen