Betrüger wird ausfallend

Sie fiel nicht auf die Betrugsmasche herein - das ärgerte den Anrufer offenbar so sehr, dass er die 37jährige Lüdenscheiderin auf das Übelste beleidigte.

© Quelle: Pixabay

Gestern Mittag klingelt das Telefon der Frau. Ein Unbekannter behauptet, dass sie für ein Gewinnspiel-Abo monatlich Geld zahlen müsse. Die Frau lässt sich aber nicht über´s Ohr hauen und legt auf. Prompt klingelt es nochmal - die Lüdenscheiderin droht mit einem Anwalt - da wird der Anrufer ausfallend. Die Lüdenscheiderin erstattet Anzeige - die Polizei ermittelt wegen versuchten Betruges.

Für solche Fälle in paar Tipps von der Polizei:

  1. Lasst euch nicht einschüchtern! Lasst euch nicht auf lästige Werbeanrufe ein. Legt einfach auf!
  2. Erhaltet ihr unerlaubte Werbeanrufe, notiert euch Datum, Uhrzeit und Grund des Anrufs sowie Namen, Unternehmen und Rufnummer des Anrufers.
  3. Wendet euch damit an die örtliche Verbraucherzentrale.
  4. Am Telefon abgeschlossene Verträge sind gültig! Wenn ihr eine Auftragsbestätigung erhaltet, obwohl ihr lediglich der Zusendung von Informationsmaterial zugestimmt habt, widerruft umgehend und zwar schriftlich, am besten per Einschreiben.
  5. Gebt bei jedem Vertragsabschluss nur die hierzu notwendigen Daten an.
  6. Gebt nie eure Kontonummer preis, wenn ihr den Gesprächspartner nicht kennt.
  7. Stimmt nicht der Nutzung eurer Telefonnummer zu Werbezwecken zu. Falls ihr es doch einmal tut: Ein einmal gegebenes Einverständnis könnt ihr - auch telefonisch - widerrufen.

Weitere Meldungen

ivw-logo